Worum geht es dem Agro-Riesen Monsanto?

Mehr produzieren. Ressourcen schonen. Lebensstandards verbessern.
Das ist nachhaltige Landwirtschaft, und dafür steht Monsanto.[1]

Quelle: Monsanto

Monsanto ist ein global agierendes Unternehmen, das im Agrarbereich tätig ist. Mit den zitierten Worten präsentiert sich der Konzern von einer positiven Seite, die man durchaus befürworteten könnte. Liest man aber zwischen den Zeilen oder blickt gar hinter die Kulissen, zeigt sich ein gänzlich anderes Bild.
Bereits auf der Startseite wird deutlich, um was es tatsächlich geht: um Geld. Eine der ersten Informationen, die man derzeit auf der Website von Monsanto erhält ist der Aktienkurs.

Monsantos Aktienkurs
Monsantos Aktienkurs, wie er auf der Website angezeigt wird.

Ansonsten deutet bei Firmenpräsentationen wenig darauf hin, welche Bedrohung von dem Konzern ausgeht. Es wird weder darüber referiert, dass Monsanto während des Vietnamkrieges ein wichtiger Lieferant des mit Dioxinen kontaminierten Herbizids „Agent Orange“ war, das zur Entlaubung von Wäldern und Nutzpflanzen eingesetzt wurde[2] oder das der Konzern in vielen Ländern der Welt Saatgut und Pflanzenschutzmittel mit Versprechen und Vergünstigungen einführt und gleichzeitig die Bauern mit Knebelverträgen in eine gefährliche Abhängigkeit zwingt, aus der sie nicht mehr entkommen können. Die Werbung klärt nicht darüber auf, dass Monsanto Pflanzen und Tiere patentiert um seine Monopolstellung auszubauen[3] und Terminator-Saatgut entwickelte, das Pflanzen hervorbringt, die sich nicht mehr eigenständig vermehren können.[4] Von Seiten Monsantos werden die Tatsachen sogar so ausgelegt, dass es klingt, als fände das Unternehmen diese Technologie selbst unakzeptabel und habe kein Interesse an der Entwicklung von sogenanntem Terminator-Saatgut.[5]
Ironischerweise könnte man es fast als Segen bezeichnen, wenn Monsanto Saatgut entwickelt, das unfruchtbare Pflanzen hervorbringt. Andernfalls verbreiten sich die Pflanzen durch Wind und Tiere immer weiter und kontaminieren konventionelle Felder. Dadurch wird es immer schwerer, Pflanzen anzubauen, die nicht gentechnisch verändert wurden.
Monsantos Kerngeschäft beruht darauf, gentechnisch veränderte Pflanzen zu verkaufen, die patentiert werden können und nur von Landwirten angebaut werden darf, die eine entsprechende Lizenz erworben haben. Zudem sind viele dieser Pflanzen in Kombination mit giftigen Chemikalien anzubauen, welche ebenfalls nur bei Monsanto erworben werden können und sehr schädlich für die Umwelt sind. Nachhaltige Landwirtschaft sieht anders aus.

Literaturverzeichnis:
[2]
Monsanto; Wikipedia; http://de.wikipedia.org/wiki/Monsanto; 28.09.2012
[4]
Tote Saat; Heise; Brigitte Zarzer ; Telepolis; http://www.heise.de/tp/artikel/21/21436/1.html; 01.12.2005
[5]
Entwickelt oder verkauft Monsanto „Terminator“-Saatgut?; Monsanto; http://www.monsanto.com/global/de/news-standpunkte/Pages/fragen-patenten-monsanto-saatgut.aspx; 29.09.2012