Wir brauchen keine Hilfe … naja, vielleicht ein bisschen

In einem Interview wurde der italienische Ministerpräsident gefragt, ob auch Italien die Hilfe des Rettungsschirmes benötigen wird, woraufhin dieser entgegnete:

Ich glaube: nein. Italien hat eine hohe Staatsverschuldung, das ist nichts Neues. Wenn wir über Verschuldung sprechen, hat Italien auf der anderen Seite sehr geringe Privatschulden – im Gegensatz zu anderen Ländern. Auch Unternehmen und Familien sind wenig verschuldet. Und in jedem Fall ist die Haushaltspolitik in Italien, wie wir wissen, jetzt eine andere.[1]

Quelle: ARD, Tagesschau

Nun, vor einer Woche sagte der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos noch:

Es gebe keine konkreten Pläne, um Hilfen für die angeschlagenen Banken zu bitten.[2]

Quelle: Handelsblatt

Wenige Tage später heißt es bereits:

Spanien unterm Rettungsschirm[3]

Quelle: Der Spiegel


Literaturverzeichnis:
[1]
Italien braucht keinen Rettungsschirm; Tilmann Kleinjung; http://www.tagesschau.de/ausland/monti178.html; 13.06.2012
[2]
?
[3]
Spanien unterm Rettungsschirm – Beruhigungsspritze für 100 Milliarden Euro; Carsten Volkery; http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/spanien-unterm-rettungsschirm-die-100-milliarden-beruhigungsspritze-a-837968.html; 09.06.2012