Wer gewählt werden will, muss bewiesen haben, dass er des Amtes würdig ist

Eine Redensart sagt: Tue Gutes und sprich davon. Genau das sollten Politiker tun. Vier Jahre haben sie nach einer Wahl Zeit, bis wieder gewählt wird. In diesen vier Jahren kann jeder Politiker seine Konzepte für eine positive Entwicklung ausgiebig vorstellen und in kleineren Projekten durchführen, was bereits realisiert werden kann. Er kann über seine Heldentaten in einem Blog schreiben um sie bekannt zu machen und mit interessierten Lesern darüber diskutieren. Und natürlich sollten mindestens die öffentlich-rechtlichen Sender verpflichtet sein, darüber zu berichten und den Politikern auch technische Möglichkeiten und Unterstützung bieten, damit sie selbst Reportagen über ihre Pläne, Aktivitäten und die dabei erzielten Fortschritte und Rückschläge übers Internet bereitstellen können.
Wer sich so in den vier Jahren positiv hervortut und zeigt, dass er die wahren Probleme erkannt hat und diese angeht (nicht nur Symptombekämpfung) und dass seine Ideen Potential haben, der hat bei der nächsten Wahl gute Chancen einen lukrativen Posten zu bekommen. Und wer bis dahin nichts geleistet hat, der braucht nicht kurz vor der Wahl die Städte mit Plakaten seiner Visage zu pflastern und nette Sprüche darunter zu schreiben, um bekannt zu werden. Es soll ja nicht der gewählt werden, der die beste Druckerpresse nutzt, sondern der, der bewiesen hat, dass er etwas leisten kann.
Leider ist es in der heutigen Zeit trotz der beachtlichen technischen Kommunikationsmöglichkeiten genau anders herum. Die Politiker leisten die Jahre über nichts nennenswertes und kurz vor der Wahl verfallen sie in hektische Betriebsamkeit, um Werbung für sich zu machen. Aber mal ehrlich, das ist doch keine Basis einer seriösen Demokratie. Man kann doch nicht jemanden wählen, nur weil er schön von den Plakaten auf uns herablächelt und Dinge verspricht, die er nicht halten muss und sehr wahrscheinlich auch nicht halten wird.