Vermeintliche Hilfe durch die Fed

„Nominierung durch Obama – Janet Yellen will mit der Fed allen Amerikanern helfen“[1]

So lautet der Titel eines Artikels über die Nominierung von Janet Yellen für den Vorsitz der amerikanischen Zentralbank Fed.
Da kann man nur noch den Kopf schütteln. Wir haben ein Geldsystem, das durch Zins und Zinseszins dafür sorgt, dass ganz wenige Menschen immer reicher werden, ohne dafür etwas leisten zu müssen, währen die große Masse der Bevölkerung in Armut versinkt und immer größere Schulden aufgebürdet bekommt. Die Wirtschaft muss ständig wachsen, um die Zinsen alter Schulden zu bedienen. Dabei werden Ressourcen verschwendet, Menschen und Tiere ausgebeutet und die Umwelt zerstört. Auch von der wachsenden Automatisierung profitieren wir kaum. Eigentlich sollte es ein Segen für die Menschheit sein, wenn Roboter die unliebsame und gesundheitsschädliche Arbeit erledigen, denn dann haben wir mehr Freizeit. Da aber für fast alle Menschen auf der Welt das Einkommen an die Arbeit gebunden ist, ist „Arbeitslosigkeit“ gleichbedeutend mit „Einkommenslosigkeit“. Nur auf die Vermögenden trifft dies nicht zu. Der Reichtum dieser Menschen wird unabhängig von einer Leistung durch die Zinsansprüche vergrößert. Und die Zinsen müssen natürlich von den Menschen erarbeitet werden, die noch nicht durch Maschinen ersetzt wurden.
Wir haben also auf der einen Seite die Reichen, die immer reicher werden und auf der anderen Seite die in gegenseitige Konkurrenz gedrängten arbeitenden armen Menschen, welche die Reichen immer reicher machen und selbst immer ärmer werden. Und es gibt natürlich diejenigen, die keine Arbeit und damit auch kein Einkommen mehr haben. Diese sind für die Reichen nutzlos, da sie nicht dazu beitragen, das Vermögen der Vermögenden weiter zu erhöhen.
Naheliegenderweise führt ein solches System nicht nur zur Zerstörung unserer Gesundheit und der Umwelt, sondern auch zu erheblichen Konflikten. Abhilfe könnte hier ein Geldsystem in Verbindung mit einer Bodenreform und weiterer Maßnahmen schaffen, wie es beispielsweise von Silvio Gesell angedacht wurde. Wir benötigen ein Geldsystem, bei dem jeder leicht ein ausreichendes Einkommen hat, dass er durch zusätzlichen persönlichen Einsatz zum Wohle der Gesellschaft in Maßen weiter steigern kann. Gleichzeitig muss es aber schwer sein erhebliche Geldmengen dauerhaft zu horten und dadurch der Gesellschaft zu entziehen und durch den Besitz großer Vermögen sogar noch reicher zu werden.
Mit einem solchen System wäre den Menschen wahrlich geholfen. Aber genau dieses System steht nicht zur Debatte. Menschen wie Janet Yellen sorgen dafür, dass wir nicht in den Genuss eines nachhaltigen Geldsystems kommen, das es allen Menschen ermöglicht, friedlich und sicher auf diesem Planeten zu leben. Sie regen nicht zur Diskussion über ein besseres System an und werden es erst recht nicht empfehlen. Nein, diese Menschen halten an dem bisherigen System fest, über das sie herrschen und das sie immer reicher und reicher macht. Es ist ihnen egal, wie viel Leid und Zerstörung dadurch hervorgebracht werden. Und selbst in Zeiten, in denen das Geldsystem, das unter der Last seines exponentiellen Wachstums für alle ersichtlich vor dem Zusammenbruch steht, spielen die Personen, die dieses Elend über die Welt bringen, sich noch als Wohltäter auf und reden davon, dass sie den anderen Menschen helfen möchten.

Yellen sagte, dass die Fed allen Amerikanern helfen müsse. Zu viele Amerikaner fänden immer noch keine Stelle und sorgten sich, wie sei ihre Rechnung bezahlen sollten.[1]

Quelle: FAZ

Man kann das Wort „Rechnungen“ durch das Wort „Zinsen“ ersetzten und hat damit die wahre Aussage erfasst. Mit den Rechnungen, welche die Menschen bezahlen, bezahlen sie auch über den Umweg der Steuern auf die Rechnungsbeträge die Zinsen an die Reichen. Für die Reichen ist es also wichtig, dass die Menschen die Rechnungen bezahlen können, weil sie nur so reicher werden können, ohne dafür zu arbeiten. Das hat nichts mit Nächstenliebe zu tun. Der Wunsch nach „Hilfe“ für die Menschen durch die Zentralbank ist offensichtlich nur purer Egoismus.


Literaturverzeichnis:
[1]
Nominierung durch Obama – Janet Yellen will mit der Fed allen Amerikanern helfen; Frankfurter Allgemeine Zeitung; Patrick Welter; http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/nominierung-durch-obama-janet-yellen-will-mit-der-fed-allen-amerikanern-helfen-12611371.html; 09.10.2013