Trügerische Euro-Rettung: Das dicke Ende kommt erst noch

Heute erschien bei Focus Online ein Artikel zur Zukunft des Finanzsystems, in dem die scheinbare Rettung des Euros und die noch zu erwartende fatale Entwicklung des Geldsystems beschrieben wird, die zu erwarten ist: Inflation, finanzielle Enteignung, Kapitalkontrollen und eine Währungsumstellung. Der Titel lautet „Trügerische Euro-Rettung: Das dicke Ende kommt erst noch„.

Auch wenn unsere Politiker weiter abwiegeln und flunkern: Sie können die von ihnen aufgetürmte gigantische Schuldenlast nur mit einem Mix aus dauerhafter Inflation, finanzieller Enteignung, Kapitalkontrollen und einer Währungsumstellung bewältigen – wie schon so oft in der Vergangenheit.[1]

Quelle: Focus Online

Es ist schon bemerkenswert, dass mittlerweile auch in den Mainstream-Medien immer deutlicher gewarnt wir. Aber nach wie vor werden nicht die eigentlichen Ursachen dieser Entwicklung genannt. Dies hat der Leser Steve Taggs in den Kommentaren in vortrefflicher Klarheit nachgeholt:

Richtig erkannt

Ist ja schön, dass soetwas mal in einem Medium zu lesen ist, welches dem Mainstream zugeordnet ist, ohne das Wort Verschwörungstheorie zu benutzen. Der Grund, warum dies alles so geschieht ist aber entgegen der Darstellung nicht in erster Linie die Tatsache, dass Politiker Geld über ihren Verhältnissen ausgeben, sondern die Endlichkeit einer nicht wertgedeckten Währung ist mathematisch im zinsbasierten Schuldgeldsystem bereits angelegt. Dieses erreicht in einer endlichen Welt immer den Punkt, wo die Zinsen und somit die Geldmenge schneller wächst, als es die Wirtschaft kann. Die Menge an Schulden, die gemacht wird, bestimmt lediglich die Lebensdauer dieses Systems. Und so sind die Maßnahmen, die jetzt getroffen wurden keine Rettung, sondern ein Zeitgewinn.[1]

Quelle: Focus Online, Kommentar von Steve Taggs


Literaturverzeichnis:
[1]
Trügerische Euro-Rettung: Das dicke Ende kommt erst noch; Focus Online; Uli Dönch; http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/truegerische-euro-rettung-das-endspiel-im-schulden-massaker-beginnt_id_3537237.html; 14.01.2014