Reisekosten mit Bahn und PKW im subjektiven Vergleich

Eine Fahrt mit der Deutschen Bahn vom Mannheimer Hauptbahnhof zum Münchner Hauptbahnhof kostet derzeit bei einer Stichprobe zum günstigsten Normalpreis mit Regionalzügen zwischen 52,70 Euro und 69,10 Euro. Man muss dann allerdings mit Fahrzeiten zwischen 5:43 (Stunden:Minuten) und 6:42 rechnen. Da hier mehrere Umstiege nötig sind, kann es leicht zu längeren Verspätungen kommen, wenn man aufgrund von unerwarteten Zwischenfällen den Anschlusszug verpasst. Schneller und ohne Umstiege geht es mit dem EC oder ICE. Für einen Preis von 70,00 Euro ist man mit dem EC in 3:09 am Ziel und für einen Preis von 83,00 Euro mit dem ICE sogar in 2:57.
Die schnellen Verbindungen sind bei der Bahn eher die Ausnahme, da hiervon nur diejenigen profitieren können, die zufällig von einem Bahnhof einer großen Stadt zu einem Bahnhof einer anderen großen Stadt reisen möchten. Wer in einer Kleinstadt wohnt und vielleicht erst noch zu einem Bahnhof kommen muss und ein Ziel erreichen möchte, dass abseits der Metropolen liegt, wird eher lange Reisezeiten in Kauf nehmen und auch Bus- und Taxifahrten einplanen müssen. Das gewählte Beispiel ist also zugunsten der Bahn.

Mit dem PKW dauert die Fahrt etwa 3:30 und kostet bei einem Spritverbrauch von 10 Litern auf 100 Kilometer bei einem Preis von 1,60 Euro/Liter 56,00 Euro. Das ist etwas teurer als die günstigste Fahrt bei der Bahn, dafür aber auch über 3 Stunden schneller und es kann deutlich mehr Gepäck mitgenommen werden. Wie bereits erwähnt, kann die Bahn mit den PKW-Fahrzeiten nur auf wenigen Strecken ernsthaft konkurrieren und auch nur dann, wenn der Kunde zufällig von Bahnhof zu Bahnhof reisen möchte, wie in dem eingangs gewählten Beispiel. In diesem Fall ist es immerhin möglich, die Strecke mit der Bahn zu Kosten von 70,00 Euro bis 83,00 Euro in etwa 3 Stunden zu bewältigen.
Mit dem PKW vergleichbare Reisezeiten kann man bei der Bahn also nur auf idealen Strecken zwischen Großstadtbahnhöfen zu etwas höheren Kosten im Vergleich zu den Spritkosten beim PKW rechnen. Reist man mit mehreren Personen, Tieren und viel Gepäck (Koffer, Fahrräder, …), fällt die Rechnung noch deutlich günstiger für die PKW-Nutzung. So kostet eine Hin- und Rückfahrt für zwei Erwachsene mit zwei Hunden von Mannheim nach München bei der Bahn mit dem EC 420,00 Euro. Die Fahrzeit ist ähnlich der Zeit, die man mit dem Auto benötigen wird, die Preise aber nicht. Die Spritkosten liegen nämlich bei lediglich 112,00 Euro. Es bleiben also 308,00 Euro zum Decken der sonstigen Kosten des PKWs übrig, wenn man mit diesem anstatt der Bahn fährt.

Immerhin sollten mit dem Kauf eines Bahntickets alle Kosten für den Reisenden abgedeckt sein. Oder etwa nicht? Nein! So wird die Wartung des Schienennetzes zu einem Teil aus Steuergeldern bezahlt.[1] Und auch für die Gewährleistung der Sicherheit an Bahnhöfen, greift die Bahn auf die Polizei zurück, welche die Gebäude und Anlagen der Bahn beschützen müssen und mittels Steuergelder bezahlt werden. Selbst die Fahrscheinautomaten, welche das Personal nach und nach ablösen, müssen von der Polizei auf Kosten der Steuerzahler geschützt werden.[2] Damit aber noch nicht genug. Die nötigen Räumlichkeiten werden der Polizei nur gegen hohe (teils überhöhte) Mieten zur Verfügung gestellt.[3] Die Bahnkunden (und natürlich auch die Nicht-Kunden) zahlen also über die Steuern für die Instandhaltung und Sicherheit des Bahnnetzes. Wer mit der Bahn fahren will, muss dann noch einmal bezahlen und einen teuren Fahrschein erwerben.


Literaturverzeichnis:
[1]
Deutsche Bahn will mehr Steuergeld für das Schienennetz; Mitteldeutsche Zeitung; http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1354090968644; 28.11.2012
[2]
Weiterer Skimming-Angriff auf DB-Fahrkartenautomaten; Heise Security; Ronald Eikenberg; Telepolis; http://www.heise.de/security/meldung/Weiterer-Skimming-Angriff-auf-DB-Fahrkartenautomaten-1362643.html; 18.10.2011
[3]
Bahn verlangt hohe Mieten von der Polizei; Der Tagesspiegel; http://www.tagesspiegel.de/berlin/hauptbahnhof-bahn-verlangt-hohe-mieten-von-der-polizei/1319902.html; 07.09.2008