Mit der Zigarette in der Hand gegen eine Lungenkrankheit

Dass Schadstoffe in der Luft die Lungen schädigen und dadurch Krankheiten der Atmungsorgane bei Menschen mit vorbelasteter Lunge tendenziell einen schwereren Verlauf haben, dürfte nicht überraschend sein. Ein Artikel hierzu kann beispielsweise unter dem Titel Warum Luftverschmutzung Covid-19 tödlicher macht bei Spektrum der Wissenschaft nachgelesen werden.
Am Rande des Pfälzer Waldes ist man in der glücklichen Lage, in einer Gegend mit sehr frischer Luft zu leben. Gute Voraussetzungen also für ein gesundes Leben. Hin und wieder lässt es sich jedoch nicht vermeiden, einen Einkaufsladen aufzusuchen und dort ist die Luft manchmal weniger gesund.
Um die mehr oder weniger grassierende Corona-Pandemie zu bekämpfen, haben sich die Experten und Politiker beachtliche Restriktionen einfallen lassen. Mindestabstand, Niesettikette, Maskenpflicht, Kontaktverbote, Reiseverbote und vieles mehr. Damit diese Regeln auch penibel eingehalten werden, wurden bei den Einkaufsmärkten Aufpasser in den Eingangsbereich gestellt, die dafür sorgen, dass nicht zu viele Kunden gleichzeitig in den Laden stürmen und dass der vorgesehene Mindestabstand eingehalten wird. Bei einem Besuch im örtlichen EDEKA standen diese Security-Mitarbeiter direkt am Eingang mit Freunden dicht gedrängt um eine Sitzbank versammelt und haben Zigaretten geraucht, als gäbe es keinen Morgen. Die Security-Mitarbeiter, die dafür bezahlt werden, die Kunden vor einer Lungenkrankheit zu schützen, haben ihr möglichstes getan, die Kunden in eine Rauchwolke zu hüllen und die Lungen der Kunden zu belasten. Ein interessantes Konzept, das EDEKA hat. Aber gut, die werden schon wissen, was sie tun, denn schließlich hat EDEKA auch viele Tipps auf Lager, wie man sich und andere vor Corona schützt: https://www.edeka.de/ernaehrung/beauty/hygienetipps.jsp. Die Vermeidung von Luftschadstoffen scheint nicht so wichtig zu sein. Bei den Tipps ist der Verzicht auf Zigaretten nicht aufgelistet und außerdem möchte man die Glimmstengel ja auch gerne in Zeiten der Corona-Krise weiterhin verkaufen. So wichtig ist die Gesundheit der Lunge dann doch nicht!