Klare Worte von Nigel Farage

Kennen Sie Herman Van Rompuy? Er ist der Präsident des Europäischen Rates. Kennen Sie den Europäischen Rat? Er ist das Gremium der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union und dient dazu, die entscheidenden Kompromisse zwischen den einzelnen Mitgliedstaaten zu finden und Impulse für die weitere Entwicklung der Union zu setzen. Neben dem Rat der Europäischen Union (auch Ministerrat genannt), bildet der Europäische Rat die zweite wichtige intergouvernementale (Regierungszusammenarbeit zwischen Staaten) Institution der Europäischen Union.[1] Der Präsident wird vom Europäischen Rat für eine Amtszeit von zweieinhalb Jahren gewählt. Der Präsident des Europäischen Rates ist eine Position innerhalb des Institutionengefüges der Europäischen Union, die durch den Vertrag von Lissabon geschaffen wurde.[2] Vielleicht erinnern Sie sich: Der Vertrag von Lissabon (ursprünglich Verfassungsvertrag, dann Reformvertrag genannt) wurde von der Bevölkerung mehrmals abgelehnt und hätte somit niemals Rechtskraft erlangen können. Aber was zählt schon die Meinung des Volkes? Nun erlangte der Vertrag auf abenteuerliche und gänzlich undemokratische Weise doch noch Gültigkeit, wenn auch ohne Zustimmung der Bevölkerung. Genau so wenig, wie die Meinung der Menschen bei den Grundfragen zur Europäischen Union von Bedeutung war, ist sie nun bei den Regierungsangelegenheiten von Bedeutung. Dabei betreffen die Entscheidungen dieser Politiker, alle Menschen im Land. Jeder muss sich dem Willen dieser Politiker beugen, kann deren Entscheidungen jedoch nicht beeinflussen. Die Politiker vertreten nicht mehr die Menschen im Land … in den Ländern, sondern beherrschen sie.

Klare Worte spricht hierzu Nigel Farage, Präsident der britischen UK Independence Party:

„[..] Die Frage, die ich stellen möchte, die Frage, die wir alle stellen möchten ist: Wer sind Sie? Ich habe nie von Ihnen gehört. Niemand in Europa hat jemals von Ihnen gehört. Ich möchte Sie fragen, Herr Präsident, wer hat sie gewählt?“
Auf Zwischenrufe reagiert er prompt: „Oh ich weiß, Demokratie ist nicht sehr beliebt bei Ihnen!“
Dann fuhr er fort: „Und mit welchem Mechanismus können die Europäer Sie wieder entfernen? Ist das europäische Demokratie? [..] Seit Sie übernommen haben, wurde Griechenland zu nichts mehr als einem Protektorat. [anm.: Ein Protektorat ist ein teilsouveränes staatliches Territorium, dessen auswärtige Vertretung und Landesverteidigung einem anderen Staat unterstehen.] Sir, sie haben keinerlei Legitimität in diesem Job und ich kann mit Vertrauen sagen, dass ich im Interesse der Mehrheit der britischen Bevölkerung spreche, wenn ich sage: Wir kennen Sie nicht, wir wollen Sie nicht. Je eher Sie ausscheiden, desto besser.“



Beachtenswert ist Van Rompuys Griff an die Krawatte, eine (unbewusste?) Geste. Im steht das Wasser offensichtlich bis zum Hals.

abc
Herman Van Rompuy[3]

Um einen kurzen Ausflug in die Verschwörungstheorien zu wagen: Der Krawattengriff, bzw. Griff an den Hals wird in Freimaurerkreisen als Notsignal gedeutet.[4] Darauf möchte ich jedoch nicht näher eingehen, da hier die nachvollziehbaren Grundlage fehlen. Dies also nur als Kleine Randbemerkung.


Update (15.03.2010):
Ein interessantes Interview von Freeman mit Nigel Farage ist hier zu finden!


Weiterführende Informationen:
Sie sind der stille Mörder der europäischen Demokratie


Literaturverzeichnis:
[3]
EUX.TV – the European Affairs Channel; http://www.eux.tv/