Hochhausbrand in London durch Fassadendämmung

Aufrund eines Defekten Kühlschrankes brannte der Grenfell Tower, ein Sozialwohnungs-Objekt, in London nieder. Mindestens 79 Menschen starben, die Überlebenden wurden obdachlos und verloren ihr Hab und Gut.[1][2]
Die Flammen breiteten sich schnell über die brennbare Fassadendämmung aus, so dass der Turm in kurzer Zeit zu einer Fackel wurde. Menschen und Haustiere verbrannten qualvoll bei lebendigem Leib. Anfang 2017 schrieb ich bereits einen Artikel „Gefahr von Stadtbränden durch Fassadendämmung“ über die enorme Brandgefahr der häufig eingesetzten Dämmstoffe. Dass sich die Verantwortlichen der Risiken nicht bewusst waren, dürfte eher unwahrscheinlich sein. Vermutlich ließen sie sich lediglich dazu verleiten, brennbares Material zu verbauen, weil es billiger ist, als nicht brennbare alternative Dämmstoffe. Es wurde hoch gepokert und viele Menschen haben nun teuer bezahlt. Das Leid und Elend vermag man sich nicht vorzustellen!
Aufgrund des Grenfell-Tower-Brandes wurden nun weitere Hochhäuser in London evakuiert, die ebenfalls mit dem Material gedämmt wurden.[3] Die Dämmung muss nun entfernt und entsorgt werden. Die Kosten dürften immens und von vielen Betroffenen kaum bezahlbar sein.
Zumindest für Hochhäuser gelten in Deutschland strengere Vorschriften, so dass ein vergleichbarer Brand hierzulande weniger wahrscheinlich ist, als in England. Bei kleineren Gebäuden darf aber auch in Deutschland mit brennbaren Materialien gedämmt werden.[4]


Literaturverzeichnis:
[2]
London – Grenfell Tower: Defekter Kühlschrank löste Brand aus; Reuters; Tiroler Tageszeitung; http://www.tt.com/panorama/unfall/13134427-91/grenfell-tower-defekter-k%C3%BChlschrank-l%C3%B6ste-brand-aus.csp; 23.06.2017
[3]
Grenfell Tower – Behörden lassen fünf Londoner Hochhäuser evakuieren; afp, dpa, cck; Die Zeit; http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-06/grenfell-tower-london-evakuierung-feuergefahr; 23.06.2017
[4]
Feuerkatastrophe in London – Gefährliche Dämmstoffe?; Handelsblatt; Silke Kersting; http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/feuerkatastrophe-in-london-gefaehrliche-daemmstoffe/19938538.html; 16.06.2017