Erklärung der Notwendigkeit eines Weltkrieges mit einer Kindergartenzeichnung

Ein Krieg gegen den Iran wird weitreichende Folgen haben – weltweit. Leider möchte die israelische Regierung ohne Rücksicht auf Menschen und Umwelt einen solchen Krieg initialisieren. Als Rechtfertigung für den Krieg behaupten die Vertreter Israels, die iranische Regierung ließe nukleare Waffen entwickeln, was eine Gefahr darstellen würde. Dass Israel und deren Verbündete, wie die USA, selbst umfassend mit radioaktiven Waffen (Atomsprengköpfe oder Munition aus abgereichertem Uran) ausgestattet sind und diese auch relativ hemmungslos zum Einsatz brachten und immer noch bringen, wird bei der Diskussion eher nicht erwähnt.
Nun wird der iranischen Regierung also das verwehrt, was andere ganz selbstverständlich nutzen und auf einen Verdacht hin mit einem Krieg gedroht. In Anbetracht des Ausmaßes der Folgen eines krieges könnte man meinen, die israelische Regierung würde den Verdacht mit handfesten Beweisen untermauern. Es geht schließlich um das Leben tausender Menschen und die Zerstörung weite Teile der Welt, die ein möglicherweise ausufernder Krieg gegen den Iran und dessen Bevölkerung zur Folge haben könnte. Aber weit gefehlt. Beweise wurden bislang keine vorgelegt. Stattdessen präsentiert der israelische Ministerpräsident Netanjahu ein primitives Bildchen von einer ikonifizierten Bombe, mit ein paar eingezeichneten Strichen und weitgehend willkürlichen Zahlen. Das ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Mit solch primitiven Methoden werden in der heutigen angeblich so modernen Zivilisation Kriege begründet. Und nach dem primitiven Vortrag Netanjahus klatschen auch noch einige Regierungsvertreter. Daran sieht man einmal mehr, auf welch niedrigem Niveau die Lenker der Welt arbeiten und wie leicht sie sich beeindrucken lassen. Wie tief sind wir gesunken?

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=iRTTkmC6vBk