Ende der Krise! … ?

Beim Lesen der Nachrichten könnte man glatt meinen, die Krise sei vorbei. Die Autoren überschlagen sich zwar nicht vor Euphorie, sind aber dennoch sicher, der Tiefpunkt ist erreicht und es geht bald wieder aufwärts!

Regierung: Die Rezession ist vorbei

Immer mehr optimistische Prognosen

War das die Flaute? Hoffnung auf Wachstum wächst

Und da sind wir auch schon bei der zentralen Problematik angekommen. Die Ursachen der Krise wurden überhaupt nicht behoben und auch das Streben nach grenzenlosem Wachstum besteht offensichtlich nach wie vor.

So erwartet Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise eine Rückkehr zum Wachstum bereits in diesen Sommermonaten. [1]

T-Online: Immer mehr optimistische Prognosen

Ein tiefgreifendes Umdenken hat nicht stattgefunden und auch ein allgemeines Verständnis für die Zusammenhänge scheint man vergeblich zu suchen. Um so größer wird die Überraschung derer, die das Ende der Krise zu sehen glauben.


Update (04.04.2010):

Kaum läuft ein Rettungspaket aus, droht wieder Gefahr. Das Ende der Krise scheint immer nur dann zum Greifen nahe, wenn die Wirtschaft gerade durch ein Konjunkturpaket angekurbelt wird. Dass dieser Aufschwung nicht nachhaltig ist, sondern nur von kurzer Dauer, wird gerne verschwiegen. Nicht nur, dass die Krise danach weiter geht, sie wird auch noch verschärft sein, da durch die Rettungsmaßnahmen die Schulden noch höher sein werden, als vor der „Rettung“. So allmählich sickert der Gedanke auch bei den Mainstream-Medien durch:

Dem US-Häusermarkt droht erneut der Zusammenbruch. Zwei riesige staatliche Hilfsprogramme laufen aus – und Millionen Zwangsversteigerungen könnten in den kommenden Monaten die Preise verderben. Um den Kollaps doch noch zu vermeiden, setzt die Regierung auf ein neues Rezept.[2]

Quelle: Der Spiegel

Ein Rettungspaket läuft aus, schon werden neue Maßnahmen fällig. Ist das wirklich überraschend?


Literaturverzeichnis:
[1]
Immer mehr optimistische Prognosen; http://wirtschaft.t-online.de/c/19/39/54/52/19395452.html; 10.07.2009
[2]
USA wollen drohenden Immobilien-Crash wegzaubern; Kai Lange; http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,686769,00.html#ref=top; 03.04.2010