Einfuhrverbot von iranischem Öl in die EU

Der Iran hat zwar mindestens in den letzten 150 Jahren kein anderes Land angegriffen und vor allem noch niemals eine Atomwaffe gegen andere Staaten eingesetzt, aber dennoch möchte die amerikanische Regierung den Iran davon abbringen, Atomenergie für zivile Zwecke zu nutzen, weil sie in Folge dessen Atomwaffen bauen könnten. Diese Forderungen stellt ausgerechnet eine Regierung, die selbst bei der Verwendung nuklearer Waffen (Geschosse aus abereichertem Uran) ganz vorne dabei ist und deren Vorgänger Atombomben gegen Menschen eingesetzt haben und ganze Städte von der Landkarte tilgten. Die EU, Handlanger der USA, ist natürlich mit von der Partie und drohte dem Iran jüngst ein Einfuhrverbot von Öl an. Die iranische Regierung ist davon wenig beeindruckt und droht der EU mit einem Öl-Embargo ihrerseits.[1][2]
Für das Öl, das der Iran dann nicht mehr nach Europa liefern kann wird er vermutlich schnell andere Abnehmer finden, so dass dadurch kein nennenswerter Schaden entsteht. Indien und China dürften Kandidaten für zukünftige Öl-Exporte sein. Abstriche wird der Iran zwar hinnehmen müssen, aber diese dürften zu verkraften sein. Dafür wird in Europa der Benzinpreis um bis zu 30 Prozent steigen und damit rücken 2 Euro für den Liter Super in greifbare Nähe. Ein klassischer Schuss ins eigene Knie. Die USA wird dem kleinen europäischen Handlanger dann gewiss nicht mit Öl-Lieferungen zur Seite stehen.