Droht den griechischen Sparern eine Zwangsabgabe von 30 Prozent?

„Griechischen Sparern droht Zwangsabgabe von 30 Prozent“, titelt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis dementiert diese Behauptung:

Der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis nannte den Bericht ein „bösartiges Gerücht“. Die Vorsitzende der griechischen Bankenvereinigung, Louka Katseli, sagte dem Sender Skai TV, etwas Derartiges gebe es „nur im Reich der Phantasie“. Solche Szenarien fänden sich bei keiner griechischen Bank – „nicht mal als Übung auf dem Papier“.[1]

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ob die Befürchtungen tatsächlich nur ins Reich der Fantasie gehören, wird die Zukunft zeigen …


Literaturverzeichnis:
[1]
Schuldenkrise – Griechischen Sparern droht Zwangsabgabe von 30 Prozent; peer./Reuters/AFP; Frankfurter Allgemeine Zeitung; http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/schuldenkrise-griechischen-sparern-droht-zwangsabgabe-von-30-prozent-13684298.html; 04.07.2015