Der Weg in die EU-Tyrannei

Den Artikel „Wir sind nur Sklaven“ habe ich mit den Worten „Es gibt keine Staatsnoten, sondern nur Banknoten“ begonnen und darauf hingewiesen, dass Staaten nicht an der Spitze der Hierarchie stehen. Wenn Staaten Geld benötigen, dann können sie nicht über eigenen Staatsnoten verfügen, sondern müssen die Banken um Banknoten ersuchen. Staaten sind somit in der Hierarchie unterhalb derjenigen einzuordnen sind, welche die Banken und damit das Geldsystem kontrollieren.
Besonders deutlich wird dieser Sachverhalt, wenn man die Entwicklung der europäischen Währung betrachtet. Dieses Geldsystem, das den Menschen aufgezwungen wurde, bringt eine wachsende Krise hervor. Mit der Begründung, die Probleme abzuwenden, werden jetzt ganz deutlich immer mehr demokratische Errungenschaften abgeschafft und die Einflussmöglichkeiten der Bürger reduziert. Stattdessen erhalten die Direktoren des ESM immer mehr Befugnisse. Diese Leute können nicht gewählt oder abgewählt werden und sind unantastbar. Sie haben keine Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit, können aber über das Leben aller Menschen bestimmen.
Nachfolgende Reportage fasst die Entwicklung verständlich zusammen und ist sehr sehenswert. Lediglich die Aussage, dass Artikel 20, Absatz 4 des Grundgesetzes einen Ausweg bietet, kann ich nicht teilen. Dieser Artikel gibt auf den ersten Blick jedem Deutschen das Recht, Widerstand zu leisten, wenn jemand versucht, die demokratische und soziale Ordnung zu beseitigen. Der Artikel ist unglücklicherweise mit dem Zusatz „wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“ versehen. Das bedeutet, dass man vor einer Anwendung des Artikels beweisen muss, dass eine andere Lösung nicht möglich gewesen wäre. Da dies unmöglich ist, hat Artikel 20, Absatz 4 keine reale Bedeutung.


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=WUqygPrjXXs