Dämmschäden, Teil 1

Auf den ersten Blick ist die energetische Sanierung eines Gebäudes eine gute Sache, da man davon ausgehen kann, dass durch eine verbesserte Dämmung Energie eingespart werden kann, was der Umwelt zugute kommt und die finanziellen Belastungen reduziert.
Wie im Artikel „Kostspielige energetische Sanierung“ gezeigt, birgt eine solche Sanierung aber hohe Risiken. Kurz gesagt sind die Außenflächen gedämmter Wände relativ kalt, was zur Folge hat, dass Regenwasser nicht abtrocknet und sich zudem häufig Kondenswasser ansammelt. Die Feuchtigkeit zieht bei Außendämmungen in das Dämmmaterial ein und durchfeuchtet die Dämmung. Wie auch nasse Kleidung, geht die isolierende Wirkung verloren, wodurch die erhofften Einspareffekte schwinden. Und schlimmer noch: feuchte Dämmplatten bieten einen guten Lebensraum für Pilze und Algen, aber auch für Würmer und Maden. Um dagegen anzukämpfen werden die Putze und Farben mit hochgiftigen Chemikalien getränkt. Diese töten die unerwünschten Lebewesen in und an den Wänden ab. Doch sie werden mit der Zeit ausgewaschen, wodurch die Gewässer mit der Zeit immer stärker verunreinigt werden. Und wenn die Chemikalien gänzlich ausgewaschen wurden, beginnen Algen und Pilze zu wachsen. Das ist vermutlich recht bald nach Ablauf der vorgeschriebenen Gewährleistungsfristen der Fall.
Soweit zur Theorie. In Hannover habe ich mich auf die Suche nach solchen Schäden gemacht und wurde unerwartet schnell fündig. Nachfolgend zwei Beispiele für gewöhnliche Dämmschäden:

Das folgende Bild zeigt ein Haus, bei dem sehr deutlich der sogenannte Leopard-Effekt auftritt. An den Stellen, hinter denen sich Dübel verbergen, ist die Temperatur etwas höher und die Algenbildung wird reduziert. Diese Stellen sind dann etwas heller als die restliche Wand, die stärker bewachsen ist.

Dämmschaden

Gedämmte Wände klingen hohl und sind somit ein beliebtes Ziel für Spechte, um Nisthöhlen zu errichten. Da sich in feuchten Wänden durchaus auch Würmer und Maden aufhalten, die dem Specht als Nahrung dienen können, wird er auch hiernach in den gedämmten Wänden suchen. Die Löcher müssen dann verschlossen werden, um weitere Schäden zu verhindern.

Dämmschaden

3 Antworten auf „Dämmschäden, Teil 1“

Kommentare sind geschlossen.