Corona rafft die Alten dahin

Das Satireformat „Bohemian Browser Ballett“ der ARD-Jugendwelle Funk bezeichnet das Coronavirus als „schönen und sinnvollen Reflex der Natur“. Dass vor allem Ältere daran sterben, sei „nur gerecht“. Schließlich habe diese Generation den „Planeten voll gegen die Wand gefahren“, wie beispielsweise Die Welt schreibt.

Die öffentlich rechtlichen Sender schaffen es immer wieder, die Messlatte bei ihrem peinlichen Niveaulimbo noch ein Stück tiefer zu legen (während die Latte der Zwangsgebühren immer weiter nach oben gelegt wird). Bei der Aussage, dass das Positive an der Corona-Erkrankung ist, dass hauptsächlich die Alten sterben, welche angeblich für die Zerstörung der Welt verantwortlich sind, handelt es sich natürlich um eine überspitzte satirische Darstellung. Die Ironie ist jedoch, dass auch die Öffentlich-Rechtlichen ihren Teil an den Zuständen beitragen, die sie selbst kritisieren!
Schon vor Jahren musste man feststellen, dass die Öffentlich-Rechtlichen Gebührengelder für seichte Unterhaltungssendungen verschwenden, während sie zu den Problemen, die beispielsweise die Folge des grenzenlosen exponentiellen Wachstumszwangs durch das Zinseszins-System sind, meistens schweigen.
Eine dieser seltenen Ausnahmen, in dem die Problematik thematisiert wurde, war die Sendung „abenteuer Forschung“ mit Harald Lesch, auf welche ich im Beitrag Das perfekte Verbrechen vor fast sieben Jahren verwiesen habe. Im Allgemeinen, lässt die Programmqualität der öffentlich-rechtlichen Sender eher zu wünschen übrig und der Bürger bezahlt dafür, dass er für Dumm verkauft wird. Bessere Informationen zu dieser Thematik gibt es beispielsweise mit dem „Plan B“ der Wissensmanufaktur.
So lange es durch den Zinseszins einen Zwang zum grenzenlosen exponentiellen Wachstum gibt und Stillstand gleichbedeutend mit Rückschritt ist, wird dieser Planet unweigerlich „gegen die Wand gefahren“. Wenn den Menschen das Geld fehlt, um sich nachhaltig produzierte Lebensmittel zu kaufen, weil das Geld bei ganz wenigen Supperreichen auf dem Konto liegt, während der Rest der Menschen in Schulden versinkt (siehe auch https://detektor.fm/wp-content/uploads/2016/09/karte-der-woche_soziale-ungleichheit.jpg), wird auch zukünftig die Massentierhaltung zum Alltag gehören. Empahthielosigkeit, mangelnde Bildung und fehlendes Verständnsis für die Risiken der Massentierhaltung tragen ihr übriges dazu bei, dass sich an den Zuständen nichts ändern wird. Die öffentlich-rechtlichen Sender könnten Tag und Nacht über die Probleme des Geldsystems und die damit einhergehende Ressourcenverschwendung oder die Risiken der Massentierhaltung, wie etwa die Entstehung von Antibiotikaresistenten Krankheitserregern berichten und die Menschen dadurch für die Problematiken sensibilisieren. Dies geschieht jedoch nur in seltenen Ausnahmefällen. Die öffentlich-rechtlichen Sender tragen somit jeden Tag selbst ihren Teil dazu bei, dass dieser Planet „gegen die Wand gefahren“ und nun ein Teil der älteren Zwangsgebühren-Zahler in Folge einer Corona-Virus-Infetion sterben wird!

Aus gegebenen Anlass möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf einen Artikel hinweisen, den ich bereits 2014 geschrieben habe: Müssen wir zukünftig wieder mit schlimmen Seuchen rechnen?


Weiterführende Informationen:

Offener Brief von Professor Sucharit Bhakdi an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel
Ausgangssperren: Der Rechtsstaat leidet unter Corona
Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi erklärt warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind
Das Corona-Virus und der Wert eines Lebens