Die Armen werden immer ärmer

Die Armen werden immer ärmer, die Reichen werden immer reicher. Statistiken belegen, was der Volksmund schon lange weiß.[1] Die Entwicklung ist eine logische Konsequenz des heutigen Geldsystems, das es den Wohlhabenden ermöglicht, Menschen zu erpressen, die wenig Geld haben. Wer mehr Geldvermögen besitzt als er zum Leben braucht, wird das Geld sparen. Dadurch entzieht er das Geld der Wirtschaft und das ehemalige Tauschmittel liegt ungenutzt als Schatzmittel auf einem Konto. Die Vermögenden entziehen also das Geld durch ansparen dem Markt, so dass es den anderen Menschen nicht mehr zur Verfügung steht. Diese Menschen können somit nicht mehr Geld haben, weil nicht mehr zur Verfügung steht. Allerdings benötigen sie das Geld um beispielsweise ihre Einkäufe zu tätigen. Ohne Geld als Tauschmittel käme die Wirtschaft zum erliegen. Geld, dass jedoch als Schatzmittel gehortet wird, kann verständlicherweise nicht als Tauschmittel zur Verfügung stehen. Das bringt die vermögenden Personen in eine vorteilhafte Position: Sie können das Geld, das sie der Allgemeinheit entzogen haben, an diejenigen verleihen, die nun wenig haben. Dafür verlangen die Vermögenden natürlich eine Verleihgebühr in Form von Zinsen.
Die Armen werden immer ärmer weiterlesen

Raubtiere ohne Krallen

Menschen sind den Tieren in vielerlei Hinsicht unterlegen. Kein Fell schützt sie im Winter vor dem Erfrieren und im Sommer vor schädlicher Sonnenstrahlung. Menschen haben nicht die Kraft eines Bären und nicht die Schnelligkeit eines Leoparden. Können nicht schwimmen wie ein Fisch oder fliegen wie ein Vogel. Menschen können kein Gift produzieren, um sich zu verteidigen und haben kein Krallen zum jagen.
Raubtiere ohne Krallen weiterlesen

Der Handel mit dem schlechten Gewissen

Ablasshandel im Mittelalter


In der römisch-katholischen Kirche ist es seit etwa dem 9. Jahrhundert möglich, nach dem Eingeständnis einer schuldhaften Verfehlung, das Bußsakrament zu empfangen, welches als Wiederherstellung der Taufgnade wirkt. Fünf Voraussetzungen müssen für eine gültige Beichte gegeben sein: Gewissenserforschung, Reue, guter Vorsatz, Bekenntnis und Wiedergutmachung. Über Jahrhunderte hatte sich im Zusammenhang mit dem Bußsakrament der Ablass herausgebildet. Tat der Sünder seine Reue bei der Beichte vor dem Priester kund, konnte er die Absolution erhalten und musste einer auferlegten Buße nachkommen. Mit einer Ablasszahlung konnte die Strafe getilgt werden.
Der Handel mit dem schlechten Gewissen weiterlesen

Das blinde Medium

In seinem Essay “Das erblindete Medium“, schrieb Roger Willemsen Gedanken zur Entwicklung des Fernsehens und die Auswirkungen auf die Gesellschaft nieder. Er zeigt darin auf, dass die Erwartungen, welche die Menschen einst an dieses Medium stellten, nicht mehr erfüllt werden. Das Fernsehen dient in der heutigen Zeit weder als Volksbildungsanstalt, noch gewährleistet es eine unabhängige Grundversorgung an Informationen. Stattdessen beanspruchen niveaulose Unterhaltungssendungen einen Großteil der Sendezeit.
Das blinde Medium weiterlesen

Doppeldenk – Klimaschutz & Wirtschaftswachstum

Klimaschutz


Da mittlerweile der Anteil von C02 in der Atmosphäre als stark klimawirksam ausgemacht ist (ob dies tatsächlich der Fall ist, sei einmal dahingestellt), soll der Ausstoß dieses Gases bis zum Jahr 2020 um 21 Prozent unter den Wert von 2005 gesenkt werden. So möchte es die EU-Kommision durchsetzen.[1] Zu diesem Zweck sollen zum Beispiel Fahrzeuge je nach CO2 Ausstoß besteuert werden, wobei es besonders hart Besitzer älterer Fahrzeuge treffen wird.[2] Kraftwerke werden umgebaut[3] und der Handel mit C02-Zertifikaten kommt in Schwung.
Doppeldenk – Klimaschutz & Wirtschaftswachstum weiterlesen

Globalisierung … New World Order

Der Überwachungsstaat


Den meisten Menschen wird nicht aufgefallen sein, dass sich die Situation in der wir uns befinden, in den letzten Jahren grundlegend verändert hat. Im Zuge der Bekämpfung des Terrorismus wurden immer schärfere Gesetzte zur Kontrolle der Menschen erlassen und nach und nach Überwachungsmaßnahmen eingeführt, die an den Roman „1984“ von George Orwell aus dem Jahr 1948 erinnern. Bis spätestens 2009 soll nun auch der EU-Reformvertag von allen Mitgliedstaaten ratifiziert werden, der unter anderem die militärische Aufrüstung zwingen vorsieht und gleichzeitig die Möglichkeiten der einzelnen Staaten zur Selbstbestimmung einschränkt.
Globalisierung … New World Order weiterlesen