Bye, bye, miss American Pie

Es kann durchaus Situationen geben, in denen es nötig ist, einen anderen Menschen zu töten. Das ist dann der Fall, wenn man angegriffen wird und sein eigenes Leben verteidigen muss.
Ob man von einer solchen Notwehr-Situation auch dann sprechen kann, wenn man selbst mit einem schwer bewaffneten Kampfhubschrauber über ein fremdes Land fliegt und auf der Straße tief unter sich Menschen erschießt, ist mehr als fraglich. Pervers wird es, wenn man beim Abfeuern einer Rakete vor Freude singt. Wenn man in einer solch schrecklichen Situation ist, dass man einen anderen Menschen töten muss, dann sollte einem nun wirklich nicht zum Singen zumute sein. Wenn das doch der Fall ist, deutet einiges darauf hin, dass man keine Empathie gegenüber anderen Menschen empfindet und ihm auch sein Gewissen keine Grenzen diesbezüglich setzt.

Psychopathie bezeichnet eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht.[1]

Quelle: Wikipedia

Ein Helikopterpilot, der fröhlich singt, wenn er andere Menschen tötet, dürfte von starken psychopathischen Persönlichkeitsstörungen geprägt sein. Offensichtlich sind genau das die Menschen, die für die Aufgaben beim Militär geeignet sind.

Nachfolgend ein Video aus einem Bericht von Russia Today über einen solchen Vorfall. Ein Helikopterpilot singt „Bye, bye, miss American Pie“ und dann schlägt eine abgefeuerte Hellfire-Rakete (Höllenfeuer) ein.[2] Hellfire-Raketen sind Luft-Boden-Raketen, die eigentlich zur Panzerabwehr gedacht sind und etwa 60.000 US-Dollar pro Stück kosten.[3] Mann kann sich ausmalen, wie es einem Menschen ergeht, wenn ein solch hochentwickelte Rakete vor ihm explodiert. Die Ehefrau oder der Ehemann wird vermutlich in dem Moment Witwe/r.


Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ew12K4YHMZ8

Ich vermute, dass die Vorgesetzten beim Militär über die geistige und körperliche Verfassung der Piloten sehr genau informiert sind und daher wissen, welche Menschen sie bei einem Kriegseinsatz ans Steuer setzen. Sie dürften auch wissen, dass man solche Menschen nicht auf Missionen mit einem friedlichen Ziel schicken kann. Oder würde Sie einem Psychopathen Ihr Kind zur Beaufsichtigung anvertrauen? Sehen Sie! Und dennoch wird uns immer wieder erklärt, wie wichtig militärische Einsätze für den Frieden sind.
Wie schrieb Eric Arthur Blair, besser bekannt unter dem Pseudonym George Orwell, in seiner Dystopie 1984? Krieg ist Frieden.

Noch ein Abschnitt zu dem Lied „American Pie“ von Don McLean, das der Pilot sang. Falls Sie dieses Lied kennen und übersetzt haben, wird Ihnen vermutlich die ganz besondere Ironie aufgefallen sein. In der ersten Strophe heißt es:

Vor einer langen Zeit,
ich kann mich noch erinnern wie
die Musik mich zum Lachen brachte.
Und ich wusste, wenn ich eine Chance bekam,
dass ich diese Leute zum Tanzen bringen konnte.
Und vielleicht waren sie für eine Weile glücklich.
Aber im Februar erschauderte ich.
Mit jeder Zeitung, die ich austrug,
brachte ich schlechte Nachrichten.
Ich konnte keinen Schritt mehr gehen.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob ich weinte,
als ich über die verwitwete Braut las.
Aber etwas berührte mich tief im Inneren,
am Tag, als die Musik starb.

Lassen Sie das auf sich wirken. Das Lied ist von tiefer Empathie, also einem starken Einfühlungsvermögen in andere Menschen, geprägt. In der Strophe geht es um einen Zeitungsboten, der seine Mitmenschen eine Freude bereiten möchte, wenn er die Gelegenheit dazu hat. Doch als er über das schwere Schicksal, einer Frau las, wird er traurig. Es berührte ihn tief im Inneren.
Der Text, den der Pilot singt, beschreibt also genau das Gegenteil von ihm, dem Piloten, selbst. Es beschreibt den Schmerz, den ein Zeitungsbote empfindet, als er von einer Braut las, deren Mann gestorben ist. Der Pilot empfindet in einer solchen Situation keinen Schmerz. Er empfindet nicht einmal Schmerz, wenn er derjenige ist, der eine Frau zur Witwen macht.

Und später heißt es im Lied „fire is the devil’s only friend“.

Feuer ist des Teufels einziger Freund.

Wir erinnern uns, der Pilot kündigte den Abschuss einer Rakete mit der Bezeichnung „Hellfire“ (Höllenfeuer) mit den Worten „we are in hellfire distance“ (Wir sind in Reichweite der Höllenfeuer-Rakte) an. Die Aussage der Strophe „Das Feuer ist des Teufels einziger Freund“ dürfte somit auch eine gewisse Aussagekraft bezüglich des Piloten haben, der ja vom „Höllenfeuer“ Gebrauch macht. Das Feuer ist sein Freund.

Ob der Pilot wohl diese Ironie und die Aussage über sich selbst erkannt hat?


Literaturverzeichnis:
[1]
Psychopathie; http://de.wikipedia.org/wiki/Psychopathie; 14.05.2012
[2]
'Bye-bye miss American pie': US pilot mock-sings as missile hits target (VIDEO); Russia Today; http://www.rt.com/news/american-pilot-target-video-582/; 06.07.2012
[3]
AGM-114 Hellfire; Wikipedia; http://de.wikipedia.org/wiki/AGM-114_Hellfire; 04.06.2012