Blu-Ray-DVD

Die DVD ist ein digitales Speichermedium, das im Aussehen einer CD ähnelt, aber über eine deutlich höhere Speicherkapazität verfügt. Sie zählt zu den optischen Datenspeichern. Das Akronym „DVD“ geht auf die Abkürzung von Digital Video Disc zurück, wird aber heute meist mit Digital Versatile Disc (engl. für digitale vielseitige Scheibe) interpretiert.[1]

Quelle: Wikipedia

Die Blu-ray Disc (abgekürzt BD) ist ein digitales optisches Speichermedium. Sie wurde als High-Definition-Nachfolger der DVD entwickelt und bietet ihrem Vorläufer gegenüber eine erheblich gesteigerte Datenrate und Speicherkapazität. Auf Blu-rays können daher Filme mit deutlich höherer Auflösung gespeichert werden. Blu-ray-Player sind in der Regel abwärtskompatibel zu DVDs, so dass auch diese abgespielt werden können.[2]

Quelle: Wikipedia

Zunächst einmal ist zu bemerken, dass der Schreibfehler „Blu“ anstelle von „Blue“ seitens der Industrie beabsichtigt ist. Das korrekt geschriebene englische Wort für „blau“ lässt sich nämlich nicht so ohne weiteres markenrechtlich schützen. Soetwas soll sich mal ein Schüler bei einem Diktat wagen …

Aus obigen Definitionen lernen wir, dass DVD und BD unterschiedliche Technologien sind. Eine BD ist also keine DVD oder gar eine CD. Nun könnte man meinen, dass die Menschen, die im Bereich der Filmindustrie arbeiten, sich sich der Unterschiede der diversen Speichermedien bewusst sind und die jeweiligen Datenträger korrekt bezeichnen. Dem ist aber nicht so. Auf dem Cover zu einem Film, der auf einer BD-Scheibe abgespeichert wurde, wird doch tatsächlich darauf hingewiesen, dass diese DVD nur für die private Vorführung bestimmt ist und dass der Kopierschutz keine Auswirkungen auf die Abspielbarkeit der DVD habe.

Blu-Ray-DVD
„Blu-Ray-DVD“

Abgesehen von den falschen Bezeichnungen ist auch die Aussage der Warnung teilweise nicht korrekt. Auf dem Datenträger sind die Dokumente enthalten, die zum Advanced Access Content System (AACS) gehören. Dieses Rechte-Management, wie es so schön heißt, sorgt dafür, dass der Datenträger gerade nicht mehr beliebig abgespielt werden kann. Hierzu werden die Daten unter anderem verschlüsselt (128-Bit-Verschlüsselung, Advanced Encryption Standard, AES). Dass der Schutz entgegen der Aussagen auf der Verpackung sehr wohl eine Auswirkung auf die Abspielbarkeit hat, zeigt sich sehr schnell, wenn man versucht die legal erworbene Blu-Ray-Scheibe auf einem legal erworbenen PC mit einem legal erworbenen Linux abzuspielen: man wird keinen Erfolg haben, da der Schutzmechanismus dies verhindert.


Literaturverzeichnis:
[1]
DVD; Wikipedia; http://de.wikipedia.org/wiki/DVD; 26.08.2012
[2]
Blu-ray_Disc; Wikipedia; http://de.wikipedia.org/wiki/Blu-ray_Disc; 17.09.2012