SUV und Hacksteak

Sport Utility Vehicles, kurz SUVs, sind ähnlich aufgebaut, voluminös und schwer wie Geländewägen, werden aber nicht auf unwegsamen Pisten in entlegenen Gegenden eingesetzt, sondern im normalen Straßenverkehr auf gut ausgebauten Straßen. Im Gelände könnten sie auch garnicht genutzt werden, da sie nicht die wesentlichen Stärken eines Geländewagens oder deren Stauraum haben. Dafür verbrauchen SUVs wie die echten Geländewägen leider sehr viel Sprit und sind zudem für andere Verkehrsteilnehmer gefährlicher als weniger massige Fahrzeuge.
Kein Wunder, dass solche Fahrzeuge eher kritisch gesehen werden und man sich fragt, warum die SUV-Fahrer mit solchen Fahrzeugen durch die Gegend fahren müssen, anstatt einen Kleinwagen oder eine normale Limousine mit weniger Spritverbrauch zu verwenden. Solche Fahrzeuge würde den Fahrer ebenso an sein Ziel bringt. Wenn dann ein Fahrer folgenden Gedanken sagen würde, müsste man sich ernsthaft fragen, was das für ein rücksichtsloser Mensch der SUV-Fahrer ist: „Ich weiß, dass das Fahrzeug Unmengen an Sprit verbraucht und für andere Verkehrsteilnehmer besonders gefährlich ist, aber das ist mir egal. Mir gefällt das Fahrgefühl und ich werde nicht mit einem anderen Fahrzeug umherfahren, auch wenn es mich ebenso gut an mein Ziel bringt.“.
„SUV und Hacksteak“ weiterlesen

Spendabler Radiosender?

Grundsätzlich würde ich es begrüßen, wenn das Geld, dass für den Betrieb von Radiosendern zur Verfügung steht, in hochwertige Berichterstattungen, die auf eigene Recherchen basieren, investiert wird.
Stattdessen werden mit dem Geld aber leider häufig nur werbewirksame Kampagnen finanziert, die bestenfalls wenigen Einzelpersonen einen kurzfristigen Vorteil verschaffen, der Allgemeinheit aber keinen Nutzen bringen. So bewirbt beispielsweise der Sender ANTENNE BAYERN wiederholt, dass sie die Rechnungen der Zuhörer bezahlen.
Neuerdings geht der Sender noch einen Schritt weiter und wirbt damit, die Kosten für geplante Anschaffungen zu bezahlen:

[..] Absofort zahlen wir nämlich auch Rechnungen, die es noch garnicht gibt. Ja richtig verstanden. Sagen Sie uns, was Sie in diesem Jahr unbedingt anschaffen wollen. Einfach auf antenne.de eintippen, was es kosten soll und ANTENNE BAYERN übernimmt die Rechnung. [..] Und wer schon eine Rechnung hat, der kann die natürlich auch einreichen. Also, absofort zahlt ANTENNE BAYERN wieder alle Rechnungen. Sogar Rechnungen, die es noch garnicht gibt.

Quelle: Antenne Bayern, 05.11.2014, 15:56:40-15:57:30
„Spendabler Radiosender?“ weiterlesen

Arbeit, Arbeit, Arbeit …

In der Online-Ausgabe der Zeitung DIE WELT ist heute ein Beitrag erschienen, mit dem die Menschen motiviert werden sollen, bis ins hohe Alter zu arbeiten.

Lasst uns auch im Alter weiter arbeiten!

Unser aktuelles Rentensystem ist nicht mehr finanzierbar. Eine Umfrage zeigt, dass viele Deutsche das verstanden haben. Vor allem die gut Ausgebildeten wollen gern über das 63. Jahr hinaus arbeiten.[1]

Quelle: Die Zeit

Nachdem gerade Millionen Seniorenhaushalte mit der Auszahlung der Mütterrente beglückt worden seien und die abschlagsfreie Rente mit 63 die Menschheit ins Verderben zu führen droht, soll nun nach Meinung von von Dorothea Siems, Chefkorrespondentin für Wirtschaftspolitik, mit den Wohlfühl-Programmen Schluss sein. Wenn es nach ihr geht, sollen die Menschen noch bis 65, 67 oder noch länger arbeiten. Nur so könne verhindert werden, dass die demografische Entwicklung das Rentensystem gefährdet.
„Arbeit, Arbeit, Arbeit …“ weiterlesen

Original unverpackt – der moderne Tante-Emma-Laden

Ein Leben ohne Plastikverpackung? Was früher normal war, ist heute kaum noch vorstellbar. Nun hat in Berlin ein Laden eröffnet, der die Waren wieder ohne Plastikverpackungen verkauft. Die Lebensmittel werden in Spender-Behältern aufbewahrt und in mitgebrachte oder ausgeliehene Behältnisse abgefüllt. Wein zum Beispiel wird stilecht aus Holzfässer gezapft.

Weitere Informationen: http://original-unverpackt.de/